Samstag, 23. August 2014

Gysi in Riesa

22. August 2014 - Gregor Gysi in Riesa
 
Trotz vieler Events in der Innenstadt anlässlich des ersten Abends des Riesaer Stadtfestes steppte ab 18.00 Uhr vor der Sachsen-Arena ebenfalls der Bär.
Mehr als 300 Personen hatten sich eingefunden, um den Höhepunkt unseres Wahlkampfes zur Landtags- und OB-Wahl, den Auftritt von Dr. Gregor Gysi, mit zu erleben. Und nicht nur Mitglieder oder Sympathisanten der DIE LINKE. Vielleicht aber potentielle Wähler?



Viele Interessenten hatten sich eingefunden

 
Die Zeit bis zum Eintreffen von Gregor wurde durch die traumhaften Auftritte der Tänzerinnen des Tanzstudio Live
 


Wunderbar! Mädel´s
 
und den Zauberkünstler Fidibus
 
Fidibus in Aktion

 
und natürlich den an diesen Tag dazu gehörenden Polit-Talk
 
Kerstin Lauterbach und Sebastian Scheel stellen ihre Programme vor

Uta wirbt noch einmal um Stimmen


Die vier Landtagskandidaten unseres Kreisverbandes


überbrückt.
 
Pünktlich, wie angekündigt, kam er dann endlich. Unser Gregor Gysi.
Und er brillierte wieder mit seiner politischen Kompetenz und seinen überzeugenden Argumenten.

Gregor, man könnte Dir Stunden lang zuhören!

 
Kurze Verabschiedung durch die Landtags-Kandidaten unseres Kreis-Verbandes  und ab ging´s wieder nach Berlin.

Bleib uns noch lange erhalten und komm bald mal wieder nach Riesa!

 
Warum am 31. August DIE LINKE wählen?
Gregor hat es uns folgendermaßen erklärt:
 
Jede Stimme für DIE LINKE stärkt unsere Partei. Eine starke  LINKE zwingt
- die SPD zu mehr sozialdemokratischer Politik
- die GRÜNEN zu mehr ökologischer Politik
- die CDU und die FDP (so denn sie noch im Landtag) zu mehr Politik sozialer
   Gerechtik
gkeit.
Mit unseren Stimmen für DIE LINKE verändern wir das politische Gefüge von fünf Parteien.
Ist das nicht ein schlagkräftiges Argument?


Kommentare:

  1. Es war eine sehr gut organisierte und gut besuchte Veranstaltung. Vielen Dank den Organisatoren und den tatkräftigen Unterfstützern

    AntwortenLöschen
  2. Dem kann ich nur zustimmen. Allerdings frage ich mich, warum so etwas anonym gesagt werden muss. Man sollte sich durchaus trauen, offen links zu sein.

    G. Dietmar Rode, Radebeul

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weil es eben nicht "zum guten Ton" gehört, sich offen für uns auszusprechen. Freuen wir uns einfach über die Anerkennung und arbeiten dafür, dass man bald auch öffentlich zu uns stehen kann.

      Löschen

Unsere beliebtesten Beiträg seit Blog-Beginn